Design macht Politik – Die Schüler*innen der Glasfach-schule Rheinbach engagieren sich zunehmend für Umwelt- und Tierschutz

von Sebastian Ramm

Pressemitteilung

Glasfachschule Rheinbach: Tage der offenen Tür 2019

Design macht Politik – Die Schüler*innen der Glasfachschule Rheinbach engagieren sich zunehmend für Umwelt- und Tierschutz

 

Die staatliche Glasfachschule Rheinbach öffnet am 09. und 10. November 2019 wieder von 11:00 bis 17:00 Uhr für interessierte Besucher ihre Türen. Dieses Jahr zeigen viele Projekte und Ausstellungen, dass Mediendesign auch politisch sein kann. Design kann auf kreative Art und Weise politisch Stellung beziehen und ein Statement kommunizieren. Es kann andere aufklären und zum Mitmachen bewegen.

Klimaerwärmung, Umweltverschmutzung, Tierleid und soziale Ungerechtigkeit – diese Themen stellen bedauerlicherweise einen aktuellen Bezug zur Lebenswelt vieler Schüler*innen dar. Nicht zuletzt durch die „Fridays for future“-Bewegung sind die Themen Teil ihres Alltags geworden. Dem Vorbild Greta Thunbergs folgend, wollen auch unsere Schüler*innen nicht mehr nur tatenlos zusehen, sondern aufklären, etwas bewegen und verändern.

So möchte die Siebdruck AG unter Leitung von Janina Flock gemeinsam mit den Rheinbachern die Initiative ergreifen und durch den Verkauf kreativ bedruckter und fair gehandelter Baumwolltaschen eine Alternative zur Einwegplastiktüte anbieten, um so einen nachhaltigen Beitrag zur Müllvermeidung zu leisten. Jeder Besucher ist herzlich dazu eingeladen, sich durch den Kauf einer Baumwolltragetasche an der Umwelt-Initiative, initiiert durch den Bürgermeister der Stadt Rheinbach – Stefan Raetz –, zu beteiligen und aus der „Fairtrade-Stadt Rheinbach“ (2014) zukünftig ein plastikmüllfreieres Rheinbach zu machen.

Hervorragende Aufklärungsarbeit im Bereich Umweltschutz leisten auch unsere Medienklassen im Fachbereich Filmproduktion unter Leitung von Berufsschullehrer und Kameramann Bernd Siering. An den Tagen der offenen Tür wird die ca. 45-minütige Umwelt-Dokumentation „Skrupellos“ (2019) der Medienklasse AM116 zu sehen sein und mehrfach an beiden Besuchertagen vorgeführt werden. Nach „Wunderwald“ (2018) ist dies bereits die zweite, einem öffentlichen Publikum vorgeführte Umwelt-Dokumentation der Glasfachschule, die ein kinofähiges Format darstellt. Während sich die Klimaschutz-Dokumentation „Wunderwald“ dem Thema Waldsterben und dem notwendigen Erhalt der Wälder widmet, zeigt „Skrupellos“ eine kritische Auseinandersetzung mit den Themen Massentierhaltung und Insektensterben, befasst sich darüber hinaus auch mit der Rückkehr der Wölfe in unsere heimischen Wälder. Dass die von unseren Auszubildenden produzierten Dokumentationen hervorragende dokumentarfilmische Arbeit darstellt, zeigt auch, dass die Tierschutz-Dokumentation „Skrupellos“ jüngst beim „Natur-Vision-Filmfestival“ in Ludwigsburg mit dem „Newcomer-Filmpreis 2019“ prämiert wurde. Wir laden alle Besucher sehr herzlich dazu ein, sich die bildgewaltige Umwelt-Dokumentation unserer Schüler*innen mit eigenen Augen anzuschauen.    

Auch der von Diplom-Designer Wolfgang Wittor ausgelobte Designpreis für Nachwuchsdesigner – „ALUMNI: Prix for giovani deseñadores“ –, der bei den vergangenen Tagen der offenen Tür im letzten Jahr Premiere feierte und sich speziell an die Absolvent*innen der Glasfachschule Rheinbach wendet, setzt sich zum Ziel, junge Designer*innen zu motivieren, an gesellschaftspolitischen Themen nicht vorbei zu schauen, sondern sich aktiv mit ihnen auseinander zu setzen und Politik zu machen. Das diesjährige Wettbewerbsthema lautet „Wie wollen wir leben?“ und ruft das Thema der gesellschaftlichen Veränderung auf. Dabei ist Veränderung durchaus als Chance zu begreifen, wenn wir selbst als Akteure den Prozess der Veränderung maßgeblich durch unser Handeln beeinflussen. Auch in diesem Jahr sollen Auszeichnungen und ein Preisgeld von insgesamt 1500 € von einer Fachjury vergeben werden.

Weitere Projekte und Ausstellungen geben einen Einblick in die Bandbreite gestalterischer Berufe und dokumentieren einen repräsentativen Querschnitt der Berufsdisziplinen sowie der kreativen Fähigkeiten unserer Schüler*innen. Die Präsentationen unserer EU-Aktivitäten zeigen, die Glasfachschule Rheinbach ist eine Schule, mit der Europa erlebbar wird. Darüber hinaus geben wir weitere Einblicke in unser vielfältiges Bildungsangebot rund um die Themen Glas, Keramik, Grafik- und Mediendesign. Die Besucher und Interessenten können sich über die Möglichkeiten, Berufsabschluss und Schulab­schluss zu kombinieren, bis hin zur Erlangung der Allgemeinen Hochschulreife informieren.

Handwerkliche Tradition und technologische Entwicklung werden an der Glasfachschule auf einzigartige Weise verbunden. Ein Blick in unsere hochmodernen Glaswerkstätten lässt Ausbildung auf höchstem internationalen Niveau erleben. Dabei präsentiert sich der Glasbereich in den Disziplinen Flachglas- und Hohlglasmalerei, Bleiverglasung, Glasschleifen, Sandstrahlen, Glasgravur und Kalligrafie. Besucher können den Schülerinnen und Schülern in den Werkstätten des Glasbereichs bei der Arbeit über die Schulter schauen. Ein Highlight ist sicherlich auch in diesem Jahr unser hochmoderner Glasschmelzofen und die Vorführung des traditionellen Glasblasens als Teilbereich der skulpturalen Glaskunst.

Ob in der Vielfalt der angebotenen Bildungsgänge, der Vielfalt der gestalterischen Bereiche und Disziplinen, der Vielfalt der europäischen Aktivitäten und Projekte oder in der Vielfalt unserer Schülerinnen und Schüler – für die meisten Besucher der Glasfachschule Rheinbach steht eines nach den Tagen der offenen Tür ganz sicher fest: „Vielfalt ist unsere Stärke.“

Text: Stephanie Mörs

 

Zurück